Faken um der Medien willen? - So langweilig ist die Anfrage der LINKEN.

von

Jedes Jahr zum Sommerloch stellt die Partei DIE LINKE eine kleine Anfrage zur Zeitarbeit. Dieses mal war es am 4.9.2018 so weit. Jedes Jahr werden aus den Antworten DPA Meldungen konstruiert, die dann von den großen Print- und Fernsehmedien aufgegriffen werden. Wir meinen - langweilig. Und begründen auch warum.

Es werden immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Nachdem nun die Bundesregierung antworten durfte, dürfen wir von STAFF RENT das erst Recht.

Zur Anzahl der Zeitarbeitnehmer.

Die Zahl der Zeitarbeitnehmer hat sich um 43% erhöht, so DIE LINKE. Und zwar in einem Zeitraum von 10 Jahren. Das stimmt so nicht: STAFF RENT hat in einem Jahr fast um 100% zugelegt.  Der Bierpreis hat übrigens auf der Wiesn im Schnitt um 3,9% im Jahr zugenommen. In 10 Jahren also mindestens 40%. Überraschend, oder?  

Verdiensthöhe.

Zeitarbeiter verdienen im Schnitt 8,1 EUR pro Stunde weniger als der Stammmitarbeiter. Das stimmt so nicht: STAFF RENT zahlt in jedem Fall mehr, als im Kundenbetrieb üblich. Der Mindestlohn liegt bei 8,84 EUR. In der Gastronomie gilt ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag in NRW. Dort wurden 9,25 EUR pro Stunde als Mindestlohn für die ungelernten Helfer verhandelt. Bei uns bekommt jeder Kollege mindestens 9,85 EUR - auch diejenigen ohne Gastronomieerfahrung. Damit verdient man bei uns 10,25% mehr als im Kundenbetrieb. Mindestens.

Durchschnittliche Beschäftigungsdauer

Durch das neue AÜG ist da was Lustiges passiert. Wenn nicht zwischen zwei Einsätzen mindestens 3 Monate Pause liegen, werden diese zusammengerechnet. Da unsere Kollegen jeden Tag bei unterschiedlichen Kunden arbeiten (heute mal Eishockey, morgen mal ein Galaempfang) liegen zwischen den unterschiedlichen Einsätzen nie drei Monate. Jeder Kollege arbeitet also genau einen Einsatz lang bei jedem Kunden - und das regelmäßig. Die durchschnittliche Beschäftigungsdauer liegt also genau bei der Einsatzdauer, regelmäßig und immer. Muss man nicht verstehen, ist aber so.

Wir meinen - DIE LINKE kann gerne weiter Anfragen stellen. Die Branche ist so heterogen, dass alle Daten völlig überflüssig sind, weil sie nichts aussagen. Das ist so langweilig, dass wir sogar ein Katzenbild dazu gestellt haben.  Ebenso langweilig, wie die Skandale, die eigentlich keine sind.

Obwohl - das mit dem Bierpreis. Das ist ein Skandal!

Zurück